2 SIM-Karten in einem Android-Handy

Billiger Datentrarif bei Provider 1, billige Minutenpreise bei Provider 2. Ideal wäre es, wenn man das in einem Gerät kombinieren könnte. Im Internet werden für diesen Zweck Dual-Sim-Adapter abgeboten, die aus einem herkömmlichen Handy ein Gerät machen, in das man zwei Karten einlegen kann. An Erfahrungsberichten mangelt es jedoch noch, so dass schwer zu beurteilen ist, ob die gewünschte Kombination aus Handy, Adapter und Netzprovidern funktionieren wird. Ich habe die Probe aufs Exempel gemacht und nach intensiver Vorabrecherche einen Adapter aus Taiwan bestellt. Als das Päckchen ankam, saß ich voller Basteldrang vor folgenden Teilen

  • Einem digitalem Dual-Sim-Adapter Hypercard 3G v3
  • Einem G1 mit Android 2.2 (Cyanogenmod 6.0.0 RC1)
  • Einer Simkarte von Fonic (O2 Netz)
  • Einer Simkarte von Klarmobil (O2/D1 Netz)

Dazu noch Schere und Tesa. Der Adapter ist im Prinzip eine SIM-Karte in die man zwei zurechtgeschnittene Original-SIM-Karten einlegen kann. Umschalten zwischen den Karten kann man dann direkt am Telefon per Software (STK) oder zur Not wenn das Telefon kein STK unterstützt per Tastenkombination.
Das Zuschneiden
Der Adapter kommt im kleinen Set mit aufklebbaren Schnittschablonen. Damit ist es ein leichtes die Karten mit einer guten Haushaltsschere auszuschneiden. Eine spezielle Zuschneidezange lohnt sich meines Erachtens nicht, die Chance die SIM-Karte durch das Zuschneiden zu zerstören ist gering, auch wenn man ein bischen durch die goldenen Kontakte schneiden muss. Dennoch sei gesagt: Dies ist nur meine Erfahrung, ein Risiko besteht natürlich, da man hier sehr auf extreme Weise, mechanisch auf die SIM einwirkt. Also alles auf eigene Gefahr!! Wer täglich auf sein Handy angewiesen ist und sich die Gebühr für das Ausstellen einer neuen SIM nicht leisten kann, sollte die Finger davon lassen. Wenn man wieder zurück auf eine Einfach-SIM will kann man mit beiliegenden Plastikhaltern und Tesa, die zerschnittene SIM auch wieder auf Normalformat bringen.
Zusammensetzen
Die zwei verkleinerten SIM’s setzt man nun in den Adapter ein. Hierbei gilt: Die SIM, die näher am Adapter-Chip ist, ist später die SIM 1, die direkt nach dem Einschalten gewählt ist. Nach dem Einsetzen kann man den Adapter mit einem Metalldeckel verschliessen. Beim G1 wurde der Adapter dadurch zu dick, deshalb hatte ich den Metalldeckel durch ein Stückchen Tesafilm ersetzt, der die beiden Provider-SIM’s am Platz hält.
Umschalten
Wenn alles eingesetzt ist, heisst es einschalten und ausprobieren. Das gerootete G1 mit Android 2.2 zeigt dann von Haus aus, ohne weiteres Zutun ein STK (SIM ToolKit) bei den Programmen an, das vorher nicht zu sehen war. Über dieses gelingt das Umschalten zwischen den SIM’s. In meinem Fall zeigte sich, dass der Adapter mit Spezialitäten mancher Provider nicht umgehen kann. So funktionierte die Fonic-Karte einwandfrei und die Karte buchte sich beim wiederholten Wechsel immer wieder ins Netz ein. UMTS und GSM funktioierten gleichermassen und das Providerzeichen („Fonic“) war zu sehen. Schwieriger gestaltete es sich mit der Klarmobil-Karte. Beim ersten Einschalten bekam sie zwar Netz, zeigte jedoch nicht das Providerzeichen. Zudem war es nicht möglich, nach einem Wechsel, die Verbindung zum Netz wiederaufzubauen, ohne das Gerät komplett neu zu starten.
Wieder zurück 🙂
Mein Resümee: Durchaus nett was so ein Adapter leistet und ich denke es kann auch funktionieren. G1 und Hypercard sind kompatibel. In meiner Provider-Kombination war es leider nicht zu gebrauchen. Ich habe die Karten mit den beiliegenden Plastikhaltern wieder zur Normal-SIM zurückgebaut und trage neben dem G1 mit Datenflat doch wieder ein Zweithandy bei mir. Vielleicht leistet die nächste Generation an Adaptern (Hypercard v4 ?) was ich brauche :). Meine Hypercard v3 gibt es gleich auf ebay!


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/7/d34956116/htdocs/buschtrommel/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

Comments are closed.